Vorbilder

In dieser im Januar 2016 eingerichteten Rubrik sind Informationen und weiterführende Links zu anderen Fotografinnen und Fotografen zu finden, deren Arbeiten, Arbeitsweise oder Einstellung zur Fotografie für die eigene Fotoarbeit besonders inspirierend sind und mit denen ich mich deshalb besonders verbunden fühle.

Fotograf/-in

Bucher, Stefan

Auf den schweizerischen Fotografen Stefan Bucher und seine »Langsame und Lo-Fi-Fotografie« bin ich bei einer Internetrecherche gestoßen. Ausgangspunkt der Recherche war die Frage, ob es anderswo auf der Welt Fotografen gibt, die sich mit dem Verhältnis von "Fotografie" und "Achtsamkeit" beschäftigen. In seinem Essay "Slow Photography: Eine persönliche Sicht auf das achtsame Fotografieren" erläutert Stefan Bucher im Detail, "welche Lebenseinstellung (s)ein Fotografieren bestimmt und wie die Fotografie sowohl Übung wie auch Ausdruck davon ist." In vielem von dem, was Stefan Bucher in seinem Essay beschreibt, gibt es Parallelen zur eigenen Einstellung, weshalb ich mich sehr darüber gefreut habe, auf diesem Weg einen Gleichgesinnten gefunden zu haben.

Conway, Susannah

Susannah Connway beschreibt sich selbst als "photographer, author and teacher". Ihre persönliche Geschichte, die Art, wie sie darüber fortlaufend berichtet und die Rolle, die das Fotografieren dabei spielt, haben mich sehr berührt und waren mir in der eigenen Zeit der Wiedergeburt und Neuorientierung ein wertvoller Begleiter und Wegweiser hin zu einem achtsamen Umgang mit sich selbst und der eigenen Umwelt. Dafür werde ich Susannah Conway immer dankbar sein.

Goldsworthy, Andy

Auf den Land Art-Künstler Andy Goldsworthy wurde ich 2002 durch den einen Jahr zuvor veröffentlichten Dokumentarfilm "Rivers and Tides" von Thomas Riedelsheimer aufmerksam. Aus dem Begleittext der DVD zum Film: "Andy Goldsworthy arbeitet mit dem, was er in der Landschaft vorfindet, und zumeist dort, wo er es vorfindet. Einige seiner Arbeiten bleiben bestehen, andere vergehen, schmelzen, werden vom Wind verweht. Allein seine Fotografien halten die kurzlebigen Arbeiten in der Vergänglichkeit der Zeit fest."

Ich weiß nicht, wie oft ich den Film "Rivers and Tides" nun schon gesehen habe. Jedes Mal wieder bin ich fasziniert von der Arbeit, Arbeits- und Denkweise von Andy Goldsworthy. Und jedes Mal wieder bin ich mit dem Vorsatz aus dem Film gegangen, bei nächster Gelegenheit selbst auch einmal mit Land Art zu experimentieren.

Ein erstes, kleines Experiment habe ich im Sommer 2011 auf dem Hermannsweg gemacht, Höhe Lengericher Steinbruch: kleine Gesteinsbrocken, die den Moosstrukturen eines Buchenbaumes folgen.

Bild

Erstes eigenes Land Art-Experiment

Location: Hermannsweg, Höhe Dyckerhoff Steinbruch, Lengerich
Geodaten: 52.176010, 7.919232 · Aufnahmedatum: 17. Juli 2011
Kamera: Panasonic Lumix DMC-FS5

Links

Richter, Christian

Auf Christian Richter wurde ich durch seine eindrucksvolle Fotoserie "Die Schönheit des Verfalls" in der Wirtschaftwoche aufmerksam. Eine weitergehende Suche nach Christian Richter im Internet hat mich zu seiner für mich höchst eindrucksvollen Fotopräsentation auf der kanadischen Fotoplattform 500PIX.COM geführt. Als besonders eindrucksvoll habe ich die Landschaftsfotos empfunden, vor allem die perspektivischen Fotos am Meer mit ihren klaren Linienführungen.

»Only those who go their own way
can't be overtaken by anyone.«

Marlon Brando