Die Wälder schweigen

Sonntag, 4. August 2019 — Fort aus dem Geschrei der Stadt. Mit dem Zug nach Willebadessen und ab in die Wälder des Eggegebirges. Die Stille besuchen. Auf dem Eggeweg. Dort mit Bäumen reden. Sich von ihnen trösten lassen. Die Seele umtauschen. Im Schweigen der Wälder. Das war der Plan. Frei nach Erich Kästner

Location: Ehrenmal-Eggekreuz am Hirschsprung
Koordinaten: 51.616055, 9.004700
Kamera: Sony RX10 III

Gleich zu Beginn im Mischwald auf dem Zugangsweg sieht das auch noch sehr vielversprechend aus. Am Hirschsprung trifft der Wan­de­rer zunächst auf das Eggekreuz und wundert sich über die Inschrift "Gedenket | der toten Helden! | 1914-1918 | 1939-1945" an der dahinter aufragenden Felswand. Kurze Zeit später ist die Gegenwart aber schon wieder eingeholt. Beim Übergang vom Mischwald zum Fichtenwald präsentiert sich das 'Waldsterben 2.0'. Trost kommt da nicht auf. Nur Sorge: Sorge um die Bäume. Sorge um die Wälder. Sorge um diese elementare Grundlage des Lebens.

Location: Zugangsweg A3 · Koordinaten: 51.611501, 9.000112
Freihandaufnahme mit Sony RX10 III · Nachbearbeitung: Shotcut

Als forstlicher Laie fragt man sich, was im konkreten Fall wohl die Ursache für die Waldschäden ist. Handelt es sich um Sturmholz von größeren Sturm- oder Orkantiefs in der Vergangenheit wie zum Beispiel dem Orkantief Friederike? Oder sind Waldschädlinge die Ursache? Oder handelt es sich um die Auswirkungen des Hitzesommers 2018 und der Hitze­wellen 2019? Vielleicht treffen ja auch verschiedene Ursachen aufeinander? Steht über all dem vielleicht der Klima­wandel? Ist der letztlich die Ursache für alles? Oder ist der Mensch der eigentliche Schädling? Fragen über Fragen.

Location: Zugangsweg A3 · Koordinaten: 51.609381, 8.993515
Kamera: Sony RX10 III

Nicht weit entfernt fallen mehrere Netzpyramiden auf, die mit einigem Abstand vom Rand des Fichtenbestandes platziert sind. Anfangs nur vermutet, bestätigt die spätere Online-Recherche, dass es sich um Lockstofffallen zur Bekämpfung von Borkenkäfern handelt, im konkreten Fall vermutlich das Trinet®P-System von BASF mit dem Wirkstoff Alpha-Cyper­methrin – siehe dazu auch den Zulassungsbericht des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebens­mittel­sicherheit aus dem Jahr 2014.

BASF – Trinet®P, das zuverlässige Bekämpfungssystem gegen Stehendbefall
Applikationsvideo von BASFAgro auf Youtube

Dort, wo der Zugangsweg A3 auf den Eggeweg trifft, ist viel Rundholz aufgetürmt. So viel, dass man die von Wind und Wetter gezeichneten Wegweiser kaum sieht. Angesichts der Holzmengen stellen sich erneut viele Fragen: Wie lange liegt das Holz hier wohl schon? Wie lange kann es hier ohne Qualitätsverlust liegen bleiben? Sieht das eigentlich überall in Deutschland so aus? Welche Konsequenzen hat das für den hiesigen Holzmarkt und für die dort zu erzielenden Holzpreise? Wem gehört das Holz überhaupt? Ist das Holz, ist der Wald hier in privater oder in staatlicher Hand?

Location: Zugangsweg A3 / Eggeweg · Koordinaten: 51.609381, 8.993515
Kamera: Sony RX10 III

Streckenabschnitt: Kilometer 190-195 gem. KOMPASS-Karte WTK 2504
Kamera: Sony RX10 III

Auf dem Weiterweg entspannt sich die Lage etwas: Geschlagene Bäume, ausgewachsene ältere Bäume, junge nachwachsende Bäume wie auch ganz frische Neuanpflanzungen sind zu sehen. Alles so, wie seit Jahrzehnten gewohnt. Gefühlt zumindest.

Kurze Zeit später wird es allerdings schon wieder trostlos. Der ganze Wald scheint nur noch aus Fichten zu bestehen. Der renommierte Förster Peter Wohlleben spricht angesichts solcher Monokulturen auch von "Massenbaumhaltung" und "Plantagen".

Streckenabschnitt: Kilometer 190-195 gem. KOMPASS-Karte WTK 2504
Koordinaten: 51.583245, 9.014683
Kamera: Sony RX10 III

"Deutschlands 'grüne Wüsten' geraten in die Kritik"
Beitrag von ntv Nachrichten auf Youtube vom 22. August 2019

Interessant zu beobachten ist auch der Wechsel zwischen befallenen und bislang verschonten Fichten, wobei erstere häufig bereits farblich als zu fällend gekennzeichnet sind, wie die Online-Recherche später ergibt:

Streckenabschnitt: Kilometer 193 gem. KOMPASS-Karte WTK 2504
Koordinaten: 51.573312, 9.014026
Kamera: Sony RX10 III

"Das geht ja noch", beruhigt sich der forstliche Laie. Genauso wie das Schicksal, das einzelne Bäume entlang der Strecke ereilt hat, wie zum Beispiel ein größeres Exemplar, kurz vor dem Naturschutzgebiet Klippen- und Felsenmeer bei Hardehausen, dass offenbar durch Windbruch über den Wanderweg gefallen ist.

Streckenabschnitt: Kilometer 196 gem. KOMPASS-Karte WTK 2504
Koordinaten: 51.567291, 8.992441
Kamera: Sony RX10 III

Wenig später, am Bentenberg (407 m), wird einem jedoch ganz anders angesichts des großflächigen Areals, das hier betroffen ist.

Koordinaten: 51.565030, 8.970864
Kamera: Sony RX10 III

Der traurige Zustand, in dem sich dieses Areal befindet, wird auch in der nachfolgenden, Freihand aufgenommenen 360 Grad-Turnaround-Aufnahme deutlich.

Koordinaten: 51.567291, 8.992441
Kamera: Sony RX10 III

Nach diesem eher traurig stimmenden Eindruck kommt der nahegelegene Rettungspunkt 21 Bördenweg Nadel wie gerufen. Ein schattiges Plätzchen mit zwei verwitterten Holzbänken und einem Tisch lädt zur Rast ein, und das benachbarte Insektenhotel mit seinen überdimensionalen Holzskulpturen regt zum weiteren Nachdenken über das Thema Nützlinge, Schädlinge und Lästlinge in Zeiten des Klimawandels an.

Koordinaten: 51.564375, 8.967866
Kamera: Sony RX10 III

Rückblickend wird dem Wanderer bewusst, wie wenig wilde Tiere abgesehen von Insekten auf dem bisherigen Weg zu sehen waren. Auch Vögel waren der eigenen Erinnerung nach nicht zu hören. Unterbrochen wurde diese schon fast unheimliche Stille nur durch vereinzelte Wanderer oder Mountainbiker, so dass man nach all der Einsamkeit und dem Schweigen in der Stadtwüstung Blankenrode völlig unvorbereitet regelrecht erschrickt, wenn einem oben aus den Bäumen des Hörmuseums heraus digitale Kinderstimmen vom Leben im Mittelalter erzählen.

Nahaufnahmen von Hummeln und Schmetterlingen entlang des Weges
Kamera: Sony RX10 III

Beim Abstieg nach Westheim gegen Ende der inklusive Pausen insgesamt 9-stündigen Wanderung schweift der Blick an einem der Aussichtspunkte schließlich noch über die hügelige, überwiegend grüne Wald- und Wiesenlandschaft verbunden mit dem Wunsch und der Hoffnung, dass es uns in Zukunft gelingt, Wälder als Lebensgrundlage wahrzunehmen, wertzuschätzen und im Sinne Nachhaltiger Entwicklung zu erhalten.

Koordinaten: 51.517998, 8.893393
Kamera: Sony RX10 III

»Ich bin die Wärme deines Herdes
an kalten Winterabenden.
Ich bin der Schatten, der dich vor
der heißen Sommersonne beschirmt.
Meine Früchte und belebenden Getränke
stillen deinen Durst auf deiner Reise.
Ich bin der Balken, der dein Haus hält,
die Tür deiner Heimstatt,
das Bett, in dem du liegst und
das Spant, das dein Boot trägt.
Ich bin der Griff deiner Harke,
das Holz deiner Wiege und
die Hülle deines Sarges.«

Unbekannt · Schild an einem Baum in Madrid
Nach Angaben von aphorismen.de

Ausgewählte Nachrichten