Fotoequipment
Einträge nach Datum

12.03.2018

Samsung Galaxy S7

Abendstimmung am Aasee (Münster)
Aufnahme vom 12. März 2018 mit dem Samsung Galaxy S7

Wie der Zufall es oft will, tun sich spannende Motive sehr gerne ausgerechnet dann auf, wenn die 'richtige' Kamera gerade nicht dabei ist, sondern lediglich das Smartphone. Ärgerlich nur, wenn die Qualität der Smartphone-Kamera so schlecht ist, dass der Moment, der festgehalten werden möchte, am Ende doch verloren ist. Erfreulicherweise hat sich die Qualität von Smartphone-Kameras in den vergangenen Jahren nach und nach verbessert, so dass Smartphones mittlerweile auch als Ersatz für Kompaktkameras diskutiert werden. Um für Schnappschüsse gewappnet zu sein, ist für die SEHEREIGNISSE jetzt ein SAMSUNG GALAXY S7 im Einsatz und wir sind gespannt, ob die Kamera des S7 tatsächlich das leistet, was an verschiedenen Stellen versprochen und gelobt worden ist:

Oktober 2017

Sony RX10 IV

Im Oktober 2017 hat SONY die Cyber-Shot DSC-RX10 IV eingeführt, die von DKAMERA.DE mit der Auszeichnung "Bridgekamera des Jahres 2017" ausgezeichnet wurde. Interessant für die eigene Arbeit wäre vor allem der gegenüber dem Vorgängermodell weiter verbesserte Autofokus und die von 14 auf 24 Bilder pro Sekunde erhöhte Serienbild­geschwindigkeit. Für die SEHEREIGNISSE wird trotzdem erst einmal mit der RX10 III weitergearbeitet, voraussichtlich bis zum Erscheinen der RX10 V.

07.02.2017

Sony RX10 III

Im April 2016 hat SONY die Sony Cyber-Shot DSC-RX10 III eingeführt. Gute neun Monate später ist diese Bridge-Kamera nun auch einsatzbereit für die nächsten SEHEREIGNISSE und freut sich schon sehr darauf zu zeigen, was sie kann. Wer die technischen Daten mit denen der beiden Vorgängermodelle vergleichen möchte, kann dies tun bei DKAMERA.DE. TheDigitalDigest bietet auf YOUTUBE folgenden Preview:

31.01.2016

Nah- und Makroaufnahmen mit der Sony RX10

Seit September 2014 ist die Bridgekamera Sony Cyber-Shot DSC-RX10 im Einsatz. Die Kamera verfügt auch über ein Makro-Programm. Die Naheinstellgrenze des Objektivs liegt zwischen 3 cm in der Weitwinkelstellung und ca. 30 cm in der Telestellung. Zur "Schärfen­tiefe im Nahbereich" schreibt Henning Fuchs in Kapitel 5.2 seines im September 2014 erschienenen E-Books "Sony RX10: Die fehlende Anleitung": "Die RX10 bietet wegen ihres kleineren Sensors und den damit verbundenen kürzeren Brennweiten [...] eine größere Schärfentiefe an, was im Fall von Nah- und Makroaufnahmen eindeutig vorteilhaft ist."

Scharlach-Fuchsie aus dem Botanischen Garten Münster
Aufnahme vom 12. Oktober 2014 mit der Sony RX10

Der Botanische Garten Münster ist prädestiniert, um die Makrofähigkeiten der Kamera zu testen. Im Oktober 2014 sind dazu bereits erste eigene Versuche gelaufen. Dabei zeigte sich, dass einige Makromotive aufgrund der Naheinstellgrenze des Objektivs nicht wie gewünscht zu realisieren waren, weil mit Überschreiten der Grenze das Motiv nicht mehr scharfgestellt werden konnte. Das war schade und so lautete das Fazit dieser Versuche, dass es wohl doch nötig ist, sich für Makroaufnahmen eine Spiegelreflexkamera mit einem ordentlichen Makroobjektiv zuzulegen.

Das empfiehlt auch Cyrill Harnischmacher in seinem Buch "Close-Up Shooting", in dem es auf Seite 23 heißt: "Wer hohe Ansprüche an Bildqualität und Erweiterbarkeit hat, bzw. über den Abbildungsmaßstab 1:1 hinaus gehen möchte, kommt (..) an einer Spiegelreflexkamera nicht vorbei." Allerdings fand sich dort auch der Hinweis, dass sich die Makrofähigkeiten von Bridge­kameras mit Hilfe einer Nahlinse bis zum Abbildungsmaßstab 1:1 erhöhen lassen, möglicherweise "sogar etwas darüber" (Ebd. S. 22), vorausgesetzt, die Kamera verfügt über ein Filtergewinde am Objektiv, was bei der Sony RX10 der Fall ist (Durchmesser: 62 mm).

Youtube: Achromat Marumi DHG – by www.enjoyyourcamera.com

Die weitergehenden Recherchen im Netz haben ergeben, dass am besten eine achromatische Nahlinse wie z. B. Marumis DHG Achromat Macro verwendet wird – siehe dazu auch das hier eingebettete, sehr anschauliche Youtube-Video von Enjoyyourcamera sowie die ausführliche Beschreibung auf der Website. Auf die Ergebnisse, die sich mit der bestellten Variante "+3 Dioptrien" erzielen lassen, bin ich schon sehr gespannt. Ausgewählte Nah- und Makroaufnahmen auf sehereignisse.de, auch von anderen Kameramodellen, sind zusammengestellt unter:

11.06.2015

Sony RX10 vs. Sony RX10 II vs. Sony Alpha 7R II

Im November 2013 wurde die Sony Cyber-Shot DSC-RX10 im Markt eingeführt. Seit Septem­ber 2014 ist diese Bridgekamera auch für SEHEREIGNISSE im Einsatz. Zwei Jahre später im Juli 2015 ist das Folgemodell, die Sony Cyber-shot DSC-RX10 II erschienen und zeitgleich die DSLM-Kamera Sony Alpha 7R II. Vergleichen lassen sich alle drei Modelle z.B. auf DKAMERA.DE.

20.09.2014

Rucksack-Kameragurte

Wie lässt sich eine Kamera wie die Sony Cyber-Shot DSC-RX10 auf einer längeren Rucksack­wanderung so mitnehmen, dass sie ohne den Rucksack abzunehmen schnell schussbereit ist, ohne dass Gurt und Kamera nach ein paar Stunden Wanderung anfangen zu schmerzen. Auf einer mehrtägigen Rucksack­wanderung durchs Karwendel im September 2014 wurde noch ein improvisierter Tragegurt eingesetzt, der quer über den Rücken unter dem Rucksack verlief. Wie erwartet machte sich dieser Gurt nach einiger Zeit im Schulterbereich unangenehm bemerkbar. Auf der nächsten Mehrtagestour wird getestet, ob sich das mit einem speziellen Rucksack-Kameragurt vermeiden lässt wie z. B. mit dem

Youtube: Blackrapid Backpack - by www.enjoyyourcamera.com

Offen ist weiterhin die Frage, wie sich eine Kamera wie die Sony Cyber-Shot DSC-RX10 bei einem solchen Tragegurt gegen Schmutz, Nässe und Stöße schützen lässt. Bei früheren Touren mit einer kleiner Kompaktkamera, der Panasonic Lumix DMC-FS5, hatte es sich bewährt, die Kamera in einer Lowepro Rezo 15 zu verstauen und die Tasche mit ihrer SlipLock-Befestigungsschlaufe am Brustriemen des Rucksacks zu befestigen. Das war eine ideale Methode, um die Kamera sofort schussbereit zu haben und zugleich gegen äußere Einflüsse zu schützen. Hinzu kam, dass man sich so auch in unwegsamen Kletterpassagen oder auf Klettersteigen voll und ganz auf das Gehen konzentrieren konnte und nicht zusätzlich auch noch auf den Schutz der Kamera.